Becca Wann-Taylors Reise zur Mutterschaft, Profi-Basketball

0
86


Von den Tribünen in der Entertainment & Sports Arena von The District sah Becca Wann-Taylor zu, wie die WNBA-Point Guards Natasha Cloud und Courtney Williams gegeneinander antraten, bis im Oktober 2019 bei der ersten Meisterschaft der Washington Mystics in der Franchise-Geschichte Konfetti fiel.

Wann-Taylors Sitz für Größe ist jetzt näher als vor 28 Monaten. Als sie letzten Monat wieder Cloud und Williams sah, war es neben ihnen in Athletes Unlimited-Trikots. Und an ihrer Stelle auf der Tribüne mit ihrem Ehemann Dan Taylor war ein Kind, von dem sie bezweifelte, dass es in diesem Oktober jemals Realität werden würde.

Jojo Taylor, die von Papa mit einem „Momma is a Bucket“-Strampler ausgestattet wurde, ist 15 Monate alt und verbrachte diesen Winter fünf Wochen damit, ihrer Mutter beim Profi-Basketball zuzusehen. Die Reise war für die Familie anders als erwartet, eine, die einen sportlichen Weg einschließt, der mit Gehirnerschütterungen, einem totgeborenen ersten Kind und zwei Fehlgeburten endete. Als Wann-Taylor letzten Monat gesagt wurde, dass das Thema des Women’s History Month 2022 „Frauen, die Heilung bringen, Hoffnung fördern“ lautet, hielt sie inne und bemerkte Gänsehaut.

„Die Tatsache, dass dies das Thema ist, spricht mich wirklich an“, sagte Wann-Taylor gegenüber Emox News während der Basketballsaison von Athletes Unlimited (AU) im Februar in Las Vegas. „Deshalb tue ich, was ich tue. Und ich hoffe, dass jemand – und nicht einmal ein Sportler [because] es ist universell – ich hoffe, dass jemand ein wenig Hoffnung aus unserer Geschichte zieht.“

Wann-Taylor, 29, kam ohne professionelle Basketballerfahrung zu einem offenen Athletes Unlimited Basketball Tryout. Es spielte keine Rolle. AU verpflichtete die neue Mutter als eine ihrer 44 Eröffnungsspielerinnen, was ihr die Möglichkeit gab, einen Traum zu erfüllen und offen über die Tabuschwierigkeiten eines anderen zu sprechen.

Becca Wann, Fußball-Goldmedaillengewinnerin, und der Weg zur Mutterschaft

Wann-Taylor sah sich immer als Profisportlerin, außer dass der Weg vor einem Jahrzehnt der Fußball war. Eine Goldmedaille als Teenager wird einem Menschen so etwas antun.

Die gebürtige Virginianerin spielte beide Sportarten an der University of Richmond, wo sie ein Fußballstipendium erhielt und All-American-Ehrungen erhielt. Sie belegt den ersten Platz bei den Punkten pro Spiel (1,52) und Siegtoren (15), den zweiten Platz bei den erzielten Toren (34) und den dritten Platz bei den Punkten (76).

Wann-Taylor (geb. Becca Wann) gewann Gold mit dem U-20-Team der FIFA-Weltmeisterschaft 2012, in dem Crystal Dunn, Samantha Mewis, Julie Ertz (geb. Johnston), Kealia Watt (geb. Ohai) und Morgan Gautrat (geb. Brian) bestanden. Aber als ihre Teamkollegen zu NWSL- und USWNT-Stars aufstiegen, musste Wann-Taylor ihre Stollen wegen Gehirnerschütterungen beiseite legen.

Sie blieb der Leichtathletik nahe, indem sie 2015, im selben Jahr, in dem sie heiratete, Basketballschiedsrichterin der Division I wurde. Als begeisterte Reisende fügten die Taylors WNBA-Spiele wie Spiel 5 der Finals 2019 zu ihrer Reiseroute hinzu.

“Es würde ein kausaler Gedanke ausgeworfen werden, ‘Oh, ich könnte mich in einem dieser Teams sehen oder ich könnte mich selbst spielen oder etwas auf dem Boden sehen'”, sagte Wann-Taylor, die schätzte, dass sie jedes Spiel auf YouTube TV sah aufnehmen würde. „Aber es war lässiger und weniger ‚Ich werde eines Tages dort sein.’“

Das Paar konzentrierte sich auf die Familie, aber dieser Aspekt ihrer Lebensreise war auch nicht linear. Zwei Monate vor ihrem Fälligkeitstermin im Mai 2018 mit ihrem ersten Kind bemerkte Wann-Taylor, dass sie keine Bewegung ihres kleinen Mädchens gespürt hatte. Der Arzt im Krankenhaus konnte keinen Herzschlag mehr hören und sie brachte am 29. März 2018 mit 32 Wochen die totgeborene Norah Jean Taylor zur Welt, 4 Pfund, 4 Unzen und 18 Zoll lang.

Es war eine schwierige Zeit, eine Zeit, die sie nicht brechen lassen wollten. Obwohl sie zunächst ihren Glauben in Frage stellte, kehrte sie unter weiteren Hürden zu ihm zurück. Im Juni 2019 erlebte Wann-Taylor eine Fehlgeburt und im Dezember eine weitere.

„Ich hatte Tage, an denen ich mich fragte, ob wir jemals ein Kind bekommen könnten“, sagte sie. „[I thought], oh was ist los mit mir? Was offensichtlich nicht der Fall ist. Aber das sind Dinge, die einem durch den Kopf gehen.“

Sie hielten die Dinge während ihrer vierten Schwangerschaft still. Keine Social-Media-Ankündigungen mit Babyschuhen oder verschwenderischen Babypartys. Wann-Taylor betonte und sogar die Wehen bereiteten Schwierigkeiten. Sie musste sich einem Kaiserschnitt unterziehen und blutete so stark, dass ihr Blutdruck auf ein gefährliches Niveau absank. Fast drei Jahre nach Norah, im November 2020, begrüßten die Taylors ihre gesunde kleine Schwester Jojo.

Sie mussten sich nicht der Welt über ihre Reise öffnen, aber sie entschieden, dass sie anderen helfen könnten, indem sie „das Schwierige äußern“. Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) kommt es in etwa einer von 166 Geburten zu einer Totgeburt, und in den USA werden jedes Jahr etwa 24.000 Kinder tot geboren. Fehlgeburten – der Verlust eines Babys vor der 20. Woche – treten laut American College of Obstetricians and Gynecologists (ACOG) bei schätzungsweise 26 % aller Schwangerschaften auf.

„Der Verlust von Säuglingen ist sehr tabu. Niemand spricht darüber“, sagte Wann-Taylor. „Aber sobald Sie das tun, kommen die Leute aus dem Holzwerk heraus, weil sie es auch erlebt haben. Und es liegt so viel Kraft und Trost darin, entweder jemanden zu haben, der auf der Reise ein bisschen weiter vor dir liegt, oder jemandem zu helfen, der ein bisschen hinter dir ist. Daraus ziehst du Kraft.“

Jojo hört von Norah, deren Name auf die Ringfinger ihrer Eltern tätowiert ist. Sie hört auch, wie ihre Mutter auf einem professionellen Basketballplatz, der vor einem nationalen Publikum im Fernsehen übertragen wird, Teamkollegen auf Elite-Niveau aufpumpt.

Wann-Taylor verfolgt Basketballträume

Fast auf den Tag genau zwei Jahre nachdem Wann-Taylor miterlebt hatte, wie die Mystics einen Titel gewannen, kündigte Athletes Unlimited Superstar Point Guard Cloud als einen seiner ersten Basketballspieler an. Mit weiteren Neuverpflichtungsankündigungen kam eine Notiz, die Wann-Taylors Aufmerksamkeit erregte: Die Liga würde in Atlanta offene Testspiele für mindestens einen verfügbaren Platz veranstalten.

Wann-Taylor arbeitete bereits darauf hin, Basketballprofi zu werden, nur mit den WNBA-Trainingslagern im April als Ziel. Amber Nichols, eine Teamkollegin an der University of Richmond und General Manager des Capital City Go-Go der NBA G League, ermutigte sie im Juli, Monate nach der Geburt, es weiterzuverfolgen. Obwohl das AU-Tryout bedeutete, den Zeitplan anzupassen, um bereit zu sein, sagte Nichols zu Wann-Taylor, dass dies eine großartige Möglichkeit wäre, ihre Fortschritte zu messen.

Die Ermutigung durch den General Manager eines Basketballteams war ein großer Schub. Die Familie machte sich am Wochenende des sechsten Hochzeitstages des Paares auf den Weg nach Atlanta, obwohl Wann-Taylor in ihrer Ausbildung „nicht annähernd dort war, wo ich sein wollte“.

„Anscheinend habe ich mich gut geschlagen“, sagte sie über die Versuche. Dan suchte bereits nach Restaurants in Las Vegas, sicher, dass seine Frau ein Angebot erhalten würde.

Wann-Taylor, Taj Cole, Brihanna Jackson und Takoia Larry wurden AU-Deals angeboten und sie schlossen sich Dutzenden von aktuellen und ehemaligen WNBA- und Überseespielern an. Es schuf surreale Momente, als würde man in einem Team mit Cloud und Williams in Eröffnungskämpfen spielen.

„Als ich das erste Mal live im Training den Pullover von Courtney Williams gesehen habe, dachte ich mir: OK, das ist echt“, sagte Wann-Taylor.

Wochen später ging sie ins Fitnessstudio und Kelsey Mitchell, die Wärterin von Indiana Fever, die frisch aus dem Team USA-Camp kam, bestand darauf, dass sie zusammen trainieren, anstatt Wann-Taylors Angebot anzunehmen, zu bestehen und für sie zu screenen.

„In solchen Momenten trifft es mich“, sagte Wann-Taylor. „Es ist wie, wow, es ist wirklich eine Ehre, eine der 44 Frauen in dieser Liga zu sein.“

Die Spieler sammeln individuelle Punkte, und jede Woche entwerfen die vier besten Punktesammler ihre Teams für die nächsten drei Spiele. Wann-Taylor spielte für den achtjährigen WNBA-Veteranen Odyssey Sims, den Chicago Sky-Champion Lexie Brown und die Dallas Wings-Stürmerin Isabelle Harrison, die erste Defensivspielerin des Jahres. Sie belegte den 39. Platz in der Rangliste, und obwohl AU versucht, Aspekte des Spiels mit Punkten zu bewerten, kann nicht alles quantifiziert werden.

Von den Tryouts bis zum Tip-Off arbeitete sie an der Konditionierung mit Workouts, die von Sara Spencer, der stellvertretenden Athletiktrainerin von Richmond, und den Kraft- und Konditionstrainern Beacher Porter und Jay DeMayo entworfen wurden. Sie setzten sie in Erwartung der AU-Spiele auf einen Mittwoch-Freitag-Samstag-Plan zur Herzfrequenzkonditionierung, damit sie so gut wie möglich vorbereitet kam.

„Eines der Dinge, die ich wirklich in ein Team einbringe, ist Energie und ein Funke von der Bank“, sagte sie.

Dank all der Unterstützung um sie herum hatte Wann-Taylor nicht viele Nerven, als sie in ihre erste Profi-Basketballsaison ging.

Mutterschaft in AU

Die erste Frage, die Wann-Taylor stellte, bevor sie es überhaupt geschafft hatte, war, ob sie Jojo mitbringen könnte.

AU arbeitete mit jeder Mutter individuell, um eine Situation zu schaffen, die für sie am besten funktionierte. Sie hatten Suiten mit separaten Schlafzimmern und boten an, für ein vom Paar überprüftes Kindermädchen zu bezahlen, da Dan dort aus der Ferne arbeiten würde. Stattdessen hatten die Taylors Familienmitglieder, die ihre Zeit in der Stadt stückweise verbringen wollten. Anstelle einer Kinderbetreuungshilfe bat Wann-Taylor um ein zweites Zimmer, um sie unterzubringen.

„Sie sagten: ‚Auf jeden Fall. Was brauchst du noch?’“, sagte Wann-Taylor. „Es gab keinen Pushback, nichts.“

Wann-Taylor sagte, dass ein großer Teil davon, keinen Stress zu erleben, darin bestand, zu wissen, dass ihre Familie von einer Last-Minute-Anfrage nach einem Hochstuhl bis zu einer Sportlerlounge mit Kinderspielzeug und Büchern versorgt wurde. Es erlaubte ihr, sich auf das Spiel zu konzentrieren, und andere Mütter in der Liga sind genauso dankbar. Tianna Hawkins, die erste Meisterin der Liga, brachte ihre Mutter Latanya und ihren Sohn Emanuel mit.

„Sie fühlten sich wohl, sie hatten so viel Spaß [and] Sie fühlten sich einfach so involviert“, sagte Hawkins Reportern bei einem Zoom-Anruf, nachdem er den Titel verdient hatte. „Es hat mein Leben viel einfacher gemacht, weil ich mich nicht darum kümmern musste, ob sie eine gute Zeit hatten, oder mich darum kümmern musste, Vorkehrungen zu treffen, damit sie herauskamen. Es wurde für alles gesorgt [and] Ich konnte mich nur auf das Spielen und die Vorbereitung auf Spiele konzentrieren.“

Die AU kündigte im vergangenen März eine Schwangerschaftsrichtlinie an, in der ihr Engagement für die Unterstützung aktueller und zukünftiger Mütter in allen Ligen dargelegt wurde. Sie ist der WNBA in gewisser Weise einen Schritt voraus, die erst kürzlich bestimmte Mutterschutzmaßnahmen und Mutterschaftsunterstützung eingeführt hat. Es ist noch nicht lange her, dass Wann-Taylor sagte, sie sei mit den ehemaligen Fußball-Teamkollegen Watt und Gautrat in Louisville zu Besuch gewesen, um über die Schwierigkeiten zu sprechen, eine Mutter in der NWSL zu sein.

„Ich hoffe, dass diese Liga als Katalysator für diese Art von Problemen dient, um diese anderen Ligen voranzubringen, um mitzuhalten“, sagte sie. „Als Mutter hier sein zu können, Profi-Basketball zu spielen und keine Bedenken zu haben, ist einfach etwas, wofür ich sehr dankbar bin.“

Wenn Jojo nicht gehen könnte, sagte Wann-Taylor, hätte sie nicht gespielt. Der Liga wäre ein besonderes Talent entgangen, dessen Erfahrungen die Zuschauer bereichern.

Heilung und Hoffnung

Becca Wann-Taylor schießt während eines Athletes Unlimited-Spiels in Las Vegas. (Mit freundlicher Genehmigung von Jade Hewitt/Athletes Unlimited)

Wann-Taylor hat Mühe, die richtigen Worte zu finden, um ihren Ehemann zu beschreiben, und landet nur bei einem, der zu kurz kommt.

„Großartig ist sogar ein lahmes Wort für ihn“, sagte sie. „Ich meine, welcher Ehemann [is supportive] wenn ihre 29-jährige Frau, die vor acht Monaten ein Baby bekommen hat, sagt: „Hey, ich werde meinen Job halbieren und mir stattdessen die Zeit nehmen, mich zum Basketballprofi auszubilden. Und wir haben ein Neugeborenes. Was denkst du darüber?’ Seine erste Antwort ist: ‘Mach es.’ Und ist dabei nie ins Wanken geraten.“

Ihre Reise war steinig, von den großen Schwangerschaftsschwierigkeiten bis hin zu den Kleinigkeiten wie der Ansteckung mit COVID-19 Wochen vor der AU-Saison. Wenn das nächste Ziel ein WNBA-Trainingslagervertrag ist, würde sie „mit meiner kleinen Familie im Schlepptau“ „zu 1.000 Prozent“ akzeptieren fünf Staaten in fünf Tagen, die sie früher gemacht hat.

In einer Traumwelt tut sie beides, da sich ihre Jahreszeiten ergänzen. Aber wenn nicht, hat AU mit jeder seiner Ligen das erreicht, was es beabsichtigt hat.

„Athletes Unlimited hat meinen Traum erfüllt, in den USA zu spielen“, sagte Wann-Taylor. „Ich bin Profi-Basketballer. Ich tat es.”

Die Liga hat ihr und Dan auch erlaubt, vier Jahre später weiter über Norah zu sprechen und sie zu ehren.

„Jetzt hier zu sein und zuversichtlich darüber sprechen zu können und in der Hoffnung, dass jemand anderes daraus Kraft schöpfen kann“, sagte sie, „ich bin einfach so dankbar, ehrlich.“

Die Taylors betrachten das Teilen ihrer Geschichte als einen Weg zur Heilung für andere Paare und Familien. Was den Hoffnungsteil betrifft, musste man Jojo nur zusehen, wie sie neben ihrer Mutter auf dem Athletes Unlimited-Court mit Konfetti spielte.





Source link

Leave a Comment